Kulturpreis

 

 

Das Theaterteam erhält den Kulturpreis Buchsi 2009!

 

 

 

Berichte/Ausschnitte aus der Zeitung:

 

Mit dem Kunsthistoriker Walter Gfeller und dem Theaterteam ehrt die Kulturkommission Herzogenbuchsee in der Szene bekannte Exponenten. "Der Kulturkommission Herzogenbuchsee sei es wiederum gelungen, mit dem Theaterteam und dem Kunsthistoriker Walter Gfeller sehr unterschiedliche Preisgewinner zu erküren und damit auch ein sehr breites Publikum anzusprechen", schreibt Albert Weibel, Mitglied der Kulturkommission zum Entscheid. Zufälligerweise seien beide Preisträger seit 1976 aktive Mitgestalter der Buchsi-Kultur. "Wir verfolgen das Geschehen und lesen dann jeweils Kulturschaffende aus, die sich um Buchsi verdient gemacht haben", umschreibt Walter Mühle, Gemeinderat und Präsident der Kulturkommission das Auswahlverfahren.

 

Das Theaterteam Herzogenbuchsee feierte im 2006 das 30 Jahr Jubiläum. Von ihm schreibt Weibel: "Die volksnahen Theateraufführungen des Theaterteams gehören seit Beginn zur ständig wachsenden Buchser Kulturszene. Ein Höhepunkt war 1986 zum Beispiel die Aufführung des historischen Mundartstücks 'Klaus Leuenberger'. Dies zur 1100-Jahr-Feier von Buchsi. Das Stück erinnerte an den Bauernkrieg von 1653".

 

Noch in bester Erinnerung sei das Stück "Pension Himurych" in diesem Jahr. Dieses kam bei den Zuschauern sehr gut an. Die Belohnung erhielten die Theaterschaffenden durch Szenenapplaus, zahlreiche Lacher und den überwältigenden Schlussapplaus. Der Kulturpreis 2009 sei ein weiterer Höhepunkt und die Anerkennung für ein unglaublich intensives, ausdauerndes Arbeiten, der Lohn für die uneigennützige Bereicherung des Kulturlebens von Herzogenbuchsee.

 

Die Preisverleihung findet am Mittwochabend, 13. Mai statt. Die Theaterschaffenden werden dann einige Kostproben ihres Könnens darbieten.

 

Ebenfalls an diesem Abend ist die Bevölkerung zur Vernissage des Kunstführers von Walter Gfeller eingeladen.

 

 

 

 

Das Theaterteam Herzogenbuchsee und der Historiker Walter Gfeller erhielten am Mittwochabend, 13. Mai 2009 den Kulturpreis verliehen. Damit verbunden war auch die Vernissage des Kunstführers des Preisträgers.

 

Was macht das Theaterteam Herzogenbuchsee an seinem Ehrentag? Das, was es am besten kann: Theater spielen. Mit einem Sketch - an der Vorstandssitzung unterhalten sich die Teilnehmenden darüber, was Kultur sei, über sich selbst und den zweiten Preisträger - eröffneten sieben Mitglieder des Theaerteams die Feier der Kulturpreisverleihung. Ist Kultur Shakespeare, Michelangelo, Mozart  - oder das, was im Joghurt ist? "Kultur bedeutet auch Beständigkeit, Tradition pflegen. Das machen wir seit 33 Jahren", so die Feststellung der Schauspieler. Und: "Kultur ist, wenn etwas entsteht. Auch wenn das Theater vorbei ist, bleiben die Emotionen im Kopf. Auch das ist Kultur." Dies alles, fanden die Preisträger, habe dazu beigetragen, dass sie den Preis erhalten hätten.

 

"Wir bringen die Darsteller des Theaterteams immer wieder die Energie auf, massenhaft Text auswendig zu lernen, gegen Lampenfieber anzukämpfen und sich konzentriert auf der Bühne zu bewegen?" Auf diese Frage, so Walter Mühle, Buchser Gemeinderat und Vorsteher Kultur, habe ihm deswegen Präsident, Hansruedi Siegenthaler, geantwortet: "Man muss eben ein bisschen spinnen." Er sei mächtig stolz, gab Siegenthaler in seiner kurzen Ansprache zu. Er wolle aber nicht in Hollywoold-Manier allen danken. Er erwähnte dann aber Max "Theater Max" Stebler, der vor über 34 Jahren die treibende Kraft bei der Gründung des Theaterteams gewesen sei. "Seither haben über 25'000 Zuschauer unser Theater besucht", so Siegenthaler. "Für uns ist es eine Genugtuung, wenn alle fröhlich und lachend nach Hause gehen". Er versprach, das Preisgeld von 3'500 Franken ausschliesslich in die Weiterbildung des Teams zu investieren.